· 

Browser und E-Mail Anbieter

GMAIL, Chrome, Safari, Browser, E-Mail - Viele Worte verfolgen ein gleiches Ziel

Internetbrowser, Firefox, Safari, Google Chrome, Microsoft Edge, E-Mail, G-Mail, GMX.de, WEB.de, t-online, …. Diese Liste lässt sich noch fortführen. Kein wunder also, dass Sie schnell den Überblick verlieren können, über das, um was es eigentlich geht. Zeit also für etwas Struktur zu sorgen. Bei all diesen Wörtern unterscheiden wir am Ende in zwei Hauptkategorien: Den Browser und in Ihren E-Mails. Was es mit welchen auf sich hat und welche Worte, zu welchem Oberthema gehört können Sie hier erfahren. 

Laptop mit schreibenden älteren Händen

Der Internet-Browser

 

Fangen wir mit dem Internetbrowser an. Der Internetbrowser ist Ihr Werkzeug um überhaupt in das Internet zu gelangen. Es ist eine Software zur grafischen Darstellung des Internets. In jedem Internetbrowser geben Sie am Ende die Internetadresse ein. Also zum Beispiel www.computerkurschemnitz.de. Das www. steht hierbei für World Wide Web, das .de für Deutschland. Hier könnte ebenso .com oder .net stehen, dies ist zum Beispiel vom Land abhängig. So steht de für Deutschland. Um jedoch zunächst an diesen Punkt zu gelangen, benötigen Sie den Browser. Stellen Sie sich vor Sie möchten eine Bluse kaufen. Um in das Geschäft zu kommen, müssen Sie jedoch erst einmal die Tür öffnen. Nun bietet nicht nur ein Geschäft eine Bluse an, sondern Sie haben eine Auswahl an Geschäften, in welche Sie gehen können. Irgendwann haben Sie festgestellt, dass Geschäft x,y für Sie das Beste ist. Diese Geschäfte sind die Firmen hinter ihren Browser. Also Google Chrome (Firma Google Inc.), Microsoft Edge (Firma Microsoft Corporation), Safari (Firma Apple Inc.), Firefox (Firma Mozzila Corporation),… Ich persönlich nutze auf meinem Windows Rechner Google Chrome, einfach weil er zu meinem Lieblingsgeschäft wurde, genauso können Sie jedoch auch die anderen verwenden. Haben Sie Windows 10 installiert, als Ihr Betriebssystem, so haben Sie standardmäßig Microsoft Edge installiert. Es heißt aber keineswegs, dass Sie diesen auch nutzen müssen. Nur weil das Geschäft am nächsten ist, heißt es nicht, dass es auch ihr Lieblingsgeschäft wird. Vielleicht klemmt dir Tür einmal oder die Mitarbeiter sind ihnen zu langsam. Dann empfiehlt es sich ein anderes Geschäft auf zu suchen. Wie sie vielleicht wissen, hat Apple sein eigenes Betriebssystem, also nicht Windows sondern macOS. Da Apple ein geschlossenes System möchte, haben Sie mit Safari auch ihren eigenen Internetbrowser eingestellt. Sollten Sie also einen Mac besitzen, kann ich ihnen empfehlen auch Safari zu nutzen. Aber auch hier können Sie zu einem anderen Browser umsteigen. 

Logos der verschiedenen Browser für Computer
Safari, Internet Explorer, Firefox und Google Chrome

Ihre E-Mail Adresse

Was hat es aber mit diesem @ (sprich: ät) auf sich? Das @ Zeichen besitzt mehrere Funktionen. 

In unserem Zusammenhang verweist es jedoch auf Ihre E-Mails. Wobei wir auch bei unserem zweiten Thema wären. E-Mails sind so etwas wie Ihre digitalen Briefe. Viele Jahre lang haben Sie Briefe geschrieben. Diese verklebt, die Adresse auf den Umschlag geschrieben, den Brief frankiert und in den Briefkasten gesteckt. Mit viel Glück erhielt der Empfänger nach 2 Tagen vom Postboten ihren Brief, manchmal dauerte es jedoch auch länger. E-Mails sind die Digitale, schnellere und kostenfreiere Version dieser Briefe. Um eine E-Mail versenden zu können, benötigen Sie einen Computer/ Smartphone/ Tablet und eben ihren Browser. Ihren Lieblingsbrowser haben Sie ja nun bereits gefunden. Jetzt müssen Sie sich wieder entscheiden: web.de, gmx.de, t-online.de, gmail.com,… Es gibt eine ganze Bandbreite von Anbietern, über welche Sie E-Mails versenden können. Oben erwähnte sind alle kostenfrei für Sie nutzbar, man nennt Sie deshalb auch Freemail Anbieter. Welchen Sie hierbei nutzen, obliegt ihrer Wahl. Bei allen Anbietern melden Sie sich an und erstellen somit ihre eigene E-Mail Adresse. Die E-Mail Adresse kann dann zum Beispiel heißen: computerkurschemnitz@gmail.com. Computerkurschemnitz ist in diesem Fall die Person. Sie können hierbei Ihren richtigen Namen verwenden (wie beim klassischen Brief), ihren Firmennamen, wie in unserem Beispiel oder auch jeglichen anderen Fantasienamen. Wichtig ist nur, dass dieser Name nicht schon jemand anderes benutzt. Schließlich sollen ja nur Sie ihre Briefe bekommen. Das Zeichen @ aus dem englischen „at“ bedeutet übersetzt „bei“. Also hier bei unserem Anbieter. Wie im Beispiel @gmail.com, bedeutet dies: ich versende und empfange meine E-Mails beim Anbieter gmail. Unser Anbieter wird auch als Domännäme oder Mailserver bezeichnet. Lassen Sie sich davon nicht verwirren. Nach dem Anbieter bzw. Der Domäne finden wir, wie auch bei Internetadressen, den Punkt und ein Kürzel. Com, de, usw. In Deutschland ist .de und in vielen Fällen auch .com verbreitet. Com steht im übrigen für „Commercial“ also „Geschäftlich“, da am Anfang diese Adressen nur zu geschäftlichen Zwecken genutzt werden durften. Inzwischen können Sie dies jedoch auch privat nutzen. @gmail.com ist in gewisser weise ihre Adresse, PLZ und Ort gleichzeitig. 

Sie können beliebig viele Internetadressen bei einem Anbieter oder auch bei verschiedenen Anbietern sich anlegen. Sie sollten nur aufpassen, dass Sie noch den Überblick haben. Einmal eine E-Mail Adresse erstellt, können Sie jeder anderen Person eine E-Mail senden, welche auch eine E-Mail Adresse besitzt. Kostenlos und vor allem kann der Empfänger ihren digitalen Brief bereits nach wenigen Sekunden lesen. Auch Bilder oder ganze Videos können Sie mit einer E-Mail versenden. Probieren Sie es doch einmal aus. 

E-Mail Symbolbild
E-Mails sind ihre digitalen Briefe

Google

Zu guter Letzt möchte ich noch einmal auf Google eingehen, da meine Erfahrung zeigt, dass hier einige Verwirrung herrscht. Die Firma Google Inc. (ja genauso heißt diese Firma eigentlich) besitzt eine ganze Bandbreite an Internetdienstleistungen. Bezugnehmend auf unser Thema, bietet Google Inc. den Webbrowser „Google Chrome“ an und den E-Mail Service „GMail“. Google als Wort alleinstehend beschreibt hierbei die Suchmaschine der Firma und ist gleichzeitig auch Marktführer und die meistbesuchte Webseite Weltweit. Google gründete nebenbei auch die „Open Handset Alliance“ welche das Betriebssystem Android für Smartphones entwickelt. Sollten Sie also ein Freund davon sein, alles bei einem Anbieter zu tätigen, so sind die Google Produkte bestens für Sie geeignet. 

Logo des Google Chrome Browsers
Bei Google erhalten sie nicht nur mit Google Chrome ihren Browser sondern auch weitere Dienstleistungen, wie E-Mails über Gmail.

Download
Kostenloser Download für Ihre Unterlagen
Sie möchten diese Informationen rund um Browser und E-Mail Anbieter für Ihre Unterlagen speichern? Dann nutzen Sie einfach den kostenlosen Dateidownload. Klicken Sie dazu einfach auf den Button Download.
Sie dürfen diese Datei gerne verbreiten. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass sie hierfür diese Datei nicht bearbeiten dürfen. Kontaktieren Sie mich bei Fragen.
Browser&EMails.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.8 MB

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Renate Mäding (Mittwoch, 26 Juli 2017 16:31)

    Danke liebe Frau Strebe,
    für diese Informationen , das sind allgemein wichtige Dinge für den Umgang mit PC, Smartphon u. Internet.
    MfG
    R. Mäding

  • #2

    Susan von Computerkurs Chemnitz (Mittwoch, 26 Juli 2017 20:13)

    Sehr gerne Frau Mäding! Ich freue mich über die positive Resonanz!
    Viele Grüße Susan