· 

App Vorstellung: Digitale Hausapotheke

Zugegeben mit meinen 31 Jahren befinde ich in der glücklichen Lage, Medikamente nur in akuten Fallen von Erkältung und Co. nutzen zu müssen. Wenn ich mir den Medikamentenschrank meiner Mama ansehe, sieht es jedoch schon ganz anders aus. Da was gegen den Blutdruck, da was gegen die Nebenwirkungen und die Liste wird nicht weniger. Eine Frage die mich beschäftigt: Wie behält man dabei den Überblick? Als meine Mama krank war, war ich sehr glücklich, dass sie sehr Ordnungsliebend ist und eine Liste all Ihrer Medikamente zumindest als Textdatei besitzt. Aber selbst hierbei: das Früh? Nein Abends? Dieses Medikament zwei mal oder drei mal täglich? Schnell findet man sich in einem Wirrwarr aus Medikamenten wieder. 

Oder zu Hause im Trott klappt alles super, aber kaum ist Mama zu Besuch: "Hab ich meine Tabletten jetzt schon genommen?" "Hach! Ich habe meine Tabletten vergessen."

Es ist also an der Zeit Ordnung in dieses Chaos zu bringen. Nun ich würde dies hier nicht machen, würde nicht meine erste Idee darauf fallen, dass es doch noch jemanden geben muss, dem dies aufgefallen ist und eine App dazu entworfen hat. Einfach zu benutzen muss diese natürlich sein. Und ich wurde fündig: Die Digitale Hausapotheke. Was diese App kann, möchte ich Ihnen natürlich nicht vorenthalten. 

Startbild der App auf dem iPhone

Die Anmeldung

Das Beste zuerst: Digitale Hausapotheke steht Ihnen KOSTENFREI zur verfügung und wie ich erfuhr, wird dies auch künftig so bleiben, da die Finanzierung über die Medikamentenhersteller geschieht. Dies ist die beste Voraussetzung für Sie als Nutzer auch dauerhaft viel Freude an dieser App zu haben. Die Digitale Hausapotheke ist sowohl für IOS , wie auch für Android Betriebssystem verfügbar. Ich persönlich habe sie auf Android getestet. Einfach ist Sie aus dem Play Store zu installieren. Nach erstmaligen öffnen wird man direkt Willkommen geheißen und bereits durch die zentralen Themen geführt. "Ihre Medikamente zentral verwalten", "Ihren Medikationsplan einfach erstellen", "und vieles mehr". Einmal durchgewischt, können wir direkt loslegen: Eine bereits vorhandene Hausapotheke hochladen oder eine neue erstellen. Ich erstellte eine Neue und legte zunächst meinen Namen an. Anschließend öffnet sich unsere Benutzeroberfläche und bereits hier die erste positive Überraschung: Es gibt eine Funktion Namens "Meldung" - aktuelles aus der Medizin. Wissen ist immer gut! 


Smartphone mit Medikamentenfunktion der App

Die Funktionen

Medikamente

Die Navigation finden wir unten am Bildschirmrand. Neben unsere Übersicht finden wir den Punkt "Medikamente". Im Erstgebrauch sehen wir hier selbstverständlich noch nichts. Später jedoch eine erste Übersicht aller Medikamente unterteilt in verschriebene, rezeptfreie und sonstige wie Hilfsmittel.

Mit einem Klick auf den "Plus Button" können wir neue Medikamente anlegen.Ob wir ein Medikament scannen, suchen oder manuell hinzufügen möchten, bleibt dabei die Entscheidung des Nutzers. Im Austausch mit den Entwicklern der App erfuhr ich, dass jedes Medikament, welches in Deutschland vertrieben wird, sich auch in der Datenbank befindet. Diese umfangreiche Datenbank ermöglicht uns eine einfache Handhabung.


Smartphone mit Bild der Scanfunktion der App

Die Scanfunktion und Medikament hinzufügen

Ein großes Plus bekommt diese App für ihre integrierte Scanfunktion. Dies heißt: wir brauchen keine zweite App, wir müssen nicht mühsam tippen. Nach auswählen der Funktion "Medikament scannen" öffnet sich direkt unsere Scan Kamera. Der Barcode (befindet sich auf der Verpackung des Medikamentes) muss jetzt nur in diesen Bereich gehalten werden und schnell haben wir unser Medikament gelistet. Das geht einfach.

 

Anschließend, wählen wir aus, wie lange unser Medikament haltbar ist und in welche Kategorie es gehört (Wie bereits beschrieben verschreibungspflichtig, rezeptfrei oder sonstiges wie Hilfsmittel).

 

Durch einen Klick auf den Pfeil oben rechts kommen wir in den Bereich der Angaben wie: wann wir unser Medikament einnehmen müssen (täglich, bestimmte Wochentage oder jeden x-ten Tag), wie oft und um welche Uhrzeit. Um von einem Punkt zum nächsten zu gelangen, klicken wir wieder oben auf die Pfeile oberhalb unseres Bildschirmrandes. Als letzten Punkt geben wir an, wann die Einnahme startet, ob oder wann die Einnahme endet, sowie  ob  eine Pushbenachrichtigung gewünscht ist (Pushbenachrichtigungen sind kleinen Nachrichten die zu einem bestimmten Zeitpunkt (hier: Zeit der Medikamenteneinnahme) auf dem Startbildschirm erscheinen- ich kann an dieser Stelle diese Funktion empfehlen). Wer möchte kann auch noch angeben, warum ein Medikament eingenommen werden soll und ob es etwas bei der Einnahme zu beachten gibt. Alles eingetragen klicken wir auf "Medikament jetzt hinzufügen". 

 

Das klingt erst einmal viel, jedoch wird der Nutzer  hier gut durch die einzelnen Etappen eingefügt und mir ist auf anhieb nichts eingefallen, welche Funktion ich vermissen könnte.

 

Einziges Manko aus meiner Erfahrung: Die Benutzer müssen mit der Pfeilnavigation vertraut sein. Gerade im Übergang, in den Bereich zur Einnahme, würde sich hier aus meiner Sicht ein "Weiter-button" oder noch besser: "Medikamenteneinnahme jetzt planen" als nutzerfreundlicher gestalten.


Smartphone mit Medikationsplan der App

Der Medikationsplan

Als dritten Punkt finden wir den Medikationsplan. Dieser erstellt sich praktischerweise, direkt aus unseren eingegebenen Medikamenten, von selbst. Nur Namen und Geburtsdatum geben wir noch selber ein. Der Medikationsplan kann immer wieder aktualisiert werden (klick auf die runden Pfeile oben rechts) oder durch den Button unten links geteilt werden. So können Sie jedem schnell eine Übersicht liefern oder für sich selbst ausdrucken. Auf diesem Plan finden wir nicht nur das Medikament, sondern auch Wirkstoff, Einnahme , Stärke, Grund der Einnahme und Hinweise. Wer nur einzelne Medikamente gelistet möchte, kann diese durch einen klick auf den Stift, oben rechts, filtern. 

Als extra gibt es sogar einen Barcode. So kann künftig nichts mehr schief gehen oder beim Arztbesuch vergessen werden. 


Aufbau der Funktion Weiteres der App

Weitere Funktionen

Bis hier her haben wir bereits die Funktionen, welche wir von so einer App erwarten eigentlich durch. Dennoch haben die Entwickler auch noch weiter gedacht. Unter dem Button "Weiteres", können wir nun noch unseren Hausarzt, Apotheke und Krankenkasse hinzufügen. Mit Anschrift, E-Mail, Telefonnummer, Sprechzeiten und Notizfunktion. 

Ein besonderes Plus bekommt die App für ihr synchronisieren Funktion unter "Meine Geräte". Dies ermöglicht uns nicht nur die App auf verschiedenen Geräten zu nutzen, sondern auch die Freigabe zu allgemein anderen Geräten. Nutzt meine Mama also diese App (und das wird sie künftig müssen :-D), so kann ich über die Synchronisation immer zeitaktuell alle Medikamente einsehen. Das ist nicht nur praktisch, sondern auch sicher. Natürlich ist diese Synchronisation auch praktisch für alle welche zwischen Smartphone und Tablet hin und her springen. Egal auf welchen Gerät Sie etwas ändern, das andere Gerät wird so auf dem gleichen Stand sein. 

Beipackzettel verlegt?

Kommen wir zur letzten Funktion, welche ich vorstellen möchte. 

Diese App plant nicht nur, sondern informiert ebenso. Gehen wir in die Navigation "Medikamente" finden wir unsere Liste. Mit einem klick auf ein Medikament, finden wir Allgemeine Informationen. Darunter nochmals Basisinformationen, welche den Beipackzettel übersichtlich wiedergeben. Im zweiten Punkt sehen wir unsere Einnahmeplanung, sowie ein Einnahmeprotokoll und zu guter letzt die Notizfunktion zu Grund und Einnahmebesonderheiten. 

Durch einen klick auf das Burgermenü (oben rechts dargestellte 3 Punkte) können wir das Medikament auch nachträglich noch bearbeiten. 


Interesse gewonnen?

Diese App können Sie frei über Ihr Google Play oder App Store herunterladen.

Suchen Sie hier nach "Digitale Hausapotheke" oder klicken Sie auf den Link auf der Herstellerseite.

 

Zur Herstellerseite gelangen Sie HIER

Haben Sie Fragen zu dieser App oder weiteren Apps rund um Gesundheit und Co. oder zu Ihrer Smartphonebedienung, zögern Sie nicht mich zu kontaktieren. 

 

Telefon: 0163/ 311 64 37 

Mail: info@computerkurschemnitz.de 

oder direkt über unser Kontaktformular

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Charlotte Dieter-Ridder (Mittwoch, 23 August 2017 11:16)

    Hallo Susan,
    auf diesem Wege ein Dankeschön eines Freundes, der deinen Artikel via Netz-Omis fand, die App installiert hat, und dir für deine Empfehlung danken läßt!

    Viele Grüße
    Charlotte Dieter-Ridder

  • #2

    Susan (Freitag, 25 August 2017 17:35)

    Hallo Charlotte,
    das freut mich sehr. Die nächsten Vorstellungen stehen bereits in den Startlöchern und anderem dabei: Seniorensmartphones, ein Body Guard und Optimierung für die Benutzeroberfläche bei handelsüblichen Androidflächen.